Hundetrainerin Mica Köppel und paperdogs nehmen Abschied von Hündin Leija

11. Mai 2011 von Marco Glas

Am Dienstag erhielten wir von unserer lieben Freundin Mica Köppel einen traurigen und zugleich sehr bewegenden Brief, den wir mit ihrer Zustimmung an dieser Stelle veröffentlichen möchten. Mica nimmt darin Abschied von ihrer fast 16-jährigen Hündin Leija. Beim Lesen des Briefes mussten wir uns in der Redaktion die eine oder andere Träne von der Wange streichen. Es waren Tränen der Trauer, aber auch des Glücks, da in Micas Worten so viel Dankbarkeit für eine unvergessliche Zeit und eine tief empfundene Liebe für ein anderes Lebewesen mitschwingt.

Gestern Abend, den 9. Mai 2011 gegen 20 Uhr mussten wir uns von unserem Sonnenschein „Leija“ verabschieden. Seit einer Woche ging es unserem kleinen Goldstück nicht mehr wirklich gut. Mit ihren fast 16 Jahren, wollte ihr Körper nicht mehr funktionieren. Ich hatte schon Angst, dass ich gar nicht nach Dortmund fahren kann. Wie aber meine Lieni so ist, hat sie mir gezeigt: Fahr du nur. Ich denke mal, sie hat ihre ganze Kraft zusammen genommen.

Um so schlimmer war es dann, als ich am Samstag die Nachricht erhielt, dass es ihr sehr schlecht geht. Mir war schon seit längerem klar, dass es bald an der Zeit sein wird, Abschied zu nehmen. Nun war ich über 600 Kilometer entfernt von ihr und konnte nicht bei ihr sein, als es ihr schlecht ging. Als ich dann am Sonntag heim kam, hatte sich meine Hundeoma nochmals einigermaßen erholt. Ich bin davon überzeugt, dass sie auf mich gewartet hat.

Montags war für mich dann aber klar, dass es nicht mehr besser werden wird. Sie konnte nur noch ganz mühsam laufen, war sehr unruhig und zwischendrin immer wieder mal kurz wie weggetreten. Vor zwei Wochen an Ostern war sie mit uns noch für ein paar Tage mit dem Wohnmobil unterwegs. Sie war so gut drauf und rannte und schwamm und machte noch jeden Spaziergang mit. Ich hätte so gerne mit ihr zusammen noch einen schönen Sommer verbracht, aber jetzt war mir klar, dass das nicht mehr klappen würde. Natürlich hätten wir es noch ein paar Tage oder Wochen hinaus zögern können – aber wozu? Wir wollten sie auf keinen Fall leiden lassen.

Leija hatte ein wunderbares Leben. Sie war eine wunderbare und einzigartige Freundin, die immer ein Lächeln auf dem Gesicht hatte, die immer für uns da war, die jedermann und jeden Hunde liebte, die für ihr Leben gerne schwamm und Frisbees hinterher jagte, die von Kuscheln nie genug bekam, die so viel Fressen konnte bis sie fast platzte, die immer folgsam war, auch wenn sie ab und zu (besonders jetzt im hohen Alter) ihren Eigensinn hatte, die ständig auf unseren Füßen Purzelbäume schlug, der kein Dreck und Matsch zu ekelig war, um sich darin zu wälzen, die eine behütende und liebende Hundemama war, die sich für ihre Welpen aufopferte, kurz gesagt: Sie war – und wird es in unseren Herzen immer bleiben – unsere einmalige Leija.

So nahmen wir gestern Abend alle von unserer Lieben Abschied. Zusammen machten wir noch einen kleinen Spaziergang. Sie konnte kaum mehr laufen und doch sprang sie volle Freude auf Nathalie zu, als sie diese kommen sah. In meinen Armen ist sie dann eingeschlafen und obwohl ich weis, dass es die richtige Entscheidung war, hatte ich das Gefühl, als würde man mir etwas aus der Seele reißen …

Geliebtes Lienchen ich danke Dir von Herzen für die unsagbar schöne Zeit mit Dir, für die vielen schönen Stunden, für Deine Liebe und Deine nicht enden wollende Freundlich- und Fröhlichkeit. Wir vermissen Dich!

Lienchen, Omi, Goldstück, Zuckermaus, Lieni, Karlotta, Lotte, Sonnenschein, Hudelnudel,

31.10.1995 – 09.05.2011

Posted in Tiere


(comments are closed).


 Subscribe in a reader