Überschwemmung in Italien: 50 Tierheimhunde ertrinken in den Fluten

3. März 2011 von Marco Glas

Vor wenigen Stunden erreichte uns von Filmtiertrainerin Renate Hiltl eine traurige Nachricht in Verbindung mit der Bitte zu helfen. In der Nacht vom 1. auf den 2. März setzte ein übertretender Fluss das Tierheim Canalba an der Adriaküste nördlich von Pescara komplett unter Wasser. Die plötzliche über das Tierheim hereinbrechende Flut zerstörte den tiefer gelegene Teil des Tierheims an der Flussseite. Viel schlimmer ist jedoch, dass von den zeitweise bis zu 400 Hunden, die im Tierheim Canalba leben, über 50 Hunde in den Fluten ertranken.

Genaue Zahl der ertrunkenen Tierheimhunde noch unklar

“Wie viele Tote es tatsächlich sind, ist noch nicht ganz klar. Über 50, das ist sicher, die genaue Zahl fehlt aber noch. Alte Freunde, die wir lange Jahre begleitet haben”, ist auf der Internetseite von adopTiere e.V. zu lesen. Die Bilder von den ertrunkenen Hunden sind schrecklich. Die Helfer berichten von Hundeleichen, die unter Paletten eingeklemmt, in den Drahtgeflechten hängen geblieben und in ihren Hütten ertrunken sind. Darunter Welpen, kranke und alte Tiere, aber auch gesunde und starke Hunde, die nicht rechtzeitig befreit werden konnten.

Warum für viele Tiere jede Hilfe zu spät kam

Aus dem Flüsschen, das sich an der Rückseite des Hundeheims entlang schlängelt, wurde innerhalb weniger Stunden ein reißender Fluss. Die übertretenden Wassermassen zerstörten die Mauer, die das Tierheimgelände entlang des Flusslaufs schützt. Und mit der Mauer die daran befestigten Gehegezäune und die Hundehütten.

“Die Flutwelle kam so plötzlich, dass kaum Zeit zum Reagieren blieb. Schon am Nachmittag hatten die Frauen des Tierheims beschlossen, dass die ganze Nacht über eine Wache bei den Hunden bleiben und die Lage beobachten sollte. Es ist nicht das erste Mal, dass der Fluss gefährlich wurde. Trotzdem kam das Anschwellen des Wassers diesmal so überraschend schnell, dass trotz des warnenden Anrufs vom Katastrophenschutz kaum Zeit blieb, die anderen Helfer des Tierheims aus dem Bett zu klingeln und zu Hilfe zu holen.”

Das Tierheim Canalba benötigt dringend Hilfe

Ganze Gehegereihen verschwanden in den Fluten. Zwingerwände wurden von den Wassermassen eingedrückt, Zäune zerrissen und Türen aus den Angeln gehoben. “Was bis gestern ein gut funktionierender Tierheimbetrieb war, ist heute ein Trümmerhaufen aus Metallfetzen, Holzstücken und Schlamm”, steht auf der Internetseite. Nach der Katastrophe ist die Not im Tierheim Canalba groß: “Die Kleinsten und Schwächsten der Überlebenden haben eine vorübergehende Unterkunft im Büro gefunden, aus dem das Wasser mittlerweile wieder abgeflossen ist. 40 Hunde drängeln sich hier auf 15 Quadratmetern, bis sie eine neue Bleibe gefunden haben. Andere sind in der Futterküche untergekrochen.”

Das Tierheim Canalba bittet deshalb dringend um Spenden für die Hunde, die nur knapp dem Tod entronnen sind.

Spendenkonto Deutschland:

adopTiere e.V.
Kontonr. 307861895
BLZ 860 956 04
Volksbank Leipzig
IBAN: DE32860956040307861895
BIC: GENODEF1LVB

Aktuelle Meldungen und Auskünfte zur Katastrophe

Weitere Informationen zur Katastrophe im Tierheim Canalba veröffentlicht adopTiere e.V. auf der Internetseite. Für Rückfragen und Hilfsangebote können Sie sich telefonisch oder per E-Mail an Barbara Meier und Stephanie Loose von adopTiere e.V. wenden.

Barbara Meier
+49 (0)1522 8757064
barbara.meier@adoptiere.eu

Stephanie Loose
+49 (0)172 2444834
stephanie.loose@adoptiere.eu

Posted in Tiere


(comments are closed).


 Subscribe in a reader