Wandern mit Hund: Das Altmühltal – Wanderparadies im Herzen Bayerns

27. August 2010 von Marco Glas

Blick vom westlichen Arzberg auf Beilngries und Schloss Hirschberg

Wie wir bereits im paperdogsblog angekündigt hatten, produziert paperdogs für die Hundezeitschrift “Mein Hund & ich” eine Serie “Wandern mit Hund”. Die erste Wanderung mit Hund führte uns nach Österreich auf die Hohe Salve, den schönsten Aussichtsberg Tirols. Dieses Wochenende unternahmen wir im Altmühltal gleich zwei Wanderungen mit Redaktionshündin Lila. Am Samstag wanderten wir auf dem Altmühltal-Panoramaweg von Beilngries nach Dietfurt. Sonntag marschierten wir von der ehemaligen Wittelsbacherresidenz Kelheim entlang der Donau nach Kloster Weltenburg.

Lila im Beilngrieser Sulzpark an der SulzBeilngries, historische Stadt an der Sulz

Als Ausgangspunkt für unsere erste Wanderung im Altmühltal wählen wir das oberbayerische Beilngries, die historische Stadt an der Sulz. Schon am Freitagabend quartierten wir uns im Ringhotel “Die Gams” ein, eines von drei 4-Sterne-Hotels in Beilngries. In dem Inhaber geführten Haus sind Hunde nicht nur erlaubt, sondern gerne gesehen. Senior Chef Eduard Liebscher hatte selbst bereits drei Hunde. Vierbeiner dürfen für einen Aufpreis von sechs Euro im Ringhotel “Die Gams” übernachten. Auch im Frühstücks- und Restaurantbereich sind Hunde erlaubt. Etwa fünfzig Meter hinter dem Hotel befindet sich der an der Sulz gelegene Sulzpark, dessen weitläufige Grünflächen Hunden jede Menge Auslauf bieten.

Altmühltal-Panoramaweg: Von Beilngries nach Dietfurt

Lila sucht Pilze auf dem ArzbergMit einer Ausgabe des Wanderführers “Altmühltal Panoramaweg” (inzwischen in der 3. Auflage erschienen), den uns der Herausgeber Magenta 4 bei unserer Ankunft bereits im Hotel hinterlegt hatte, machen wir uns auf den 11,1 Kilometer langen Abschnitt des Altmühltal-Panoramawegs von Beilngries nach Dietfurt. Die landschaftlich sehr schöne Route ist eine von zehn Etappen, in die der Wanderführer den ca. 200 Kilometer langen Altmühltal-Panoramaweg – vom fränkischen Gunzenhausen bis ins niederbayerische Kelheim – unterteilt.

Durch den Wald geht es vorbei an einem alten Steinbruch zum westlichen Arzberg hinauf. Weiter führt uns der Weg über das Plateau mit seiner typischen Tier- und Pflanzenwelt. Besonders Kräuter- und Pilzfreunden dürfte dieser Abschnitt ein besonderes Vergnügen bereiten. Neben wildem Thymian und Wacholdersträuchern säumen Boviste, Parasol-, Perl- und Steinpilze den Waldboden links und rechts unseres Weges. Wir passieren den Pfenninghof und biegen auf der Höhe des Eichelhofes rechts ab. Am östlichen Arzberg blicken wir erneut in einen Steinbruch, bevor wir talwärts nach Töging kommen.

Töging: Rast im Arzberg-Stüberl

Dort rasten wir im Biergarten des Arzberg-Stüberls von Andreas Höll eine Stunde. Das Arzberg-Stüberl in der Johann-Hummel-Straße ist nicht nur für seine frischen Pilzgerichte, sondern auch für seine Fossilien bekannt. Wirt Andreas Höll sammelt seit seiner Kindheit Fossilien. Er besitzt inzwischen mehrere Tausend Ammoniten, von denen er einige im Arzberg-Stüberl ausstellt. Kleinere Ammoniten verkauft Höll zu erschwinglichen Preisen an seine Gäste. Über den Kirchweg, Beilngrießer Straße und Angerstraße verlassen wir Töging.

Griesstetten, Wallfahrtskirche zu den “Drei elenden Heiligen” und Dietfurt

Wallfahtskirche zu den Drei elenden Heiligen in GriesstettenÜber eine Eisenbahnbrücke überqueren wir die Altmühl. Durch ein Waldstück erreichen wir die Griesstetter Straße. An dieser Stelle verlassen wir den Altmühltal-Panoramaweg, dessen nächste Etappe hier beginnt und über Meihern, Unter- und Obereggersberg nach Riedenburg führt. Geradeaus gehen wir durch Griesstetten und kommen nach einem kurzen Abstecher zur Wallfahrtskirche  zu den “Drei elenden Heiligen” über den Main-Donau-Kanal nach Dietfurt. Dort hatten wir zum Glück am Morgen ein Auto abgestellt, sodass wir uns kein Taxi zurück nach Beilngries nehmen müssen.

Italienischer Sommer mit Grande Finale in Beilngries

In Beilngries erwartet uns am Abend das Grande Finale des “Italienischen Sommers”, der seit 1996 fast jährlich für einige Wochen in Beilngries Einzug hält. Mittelpunkt des großen Abschlussabends ist die Hauptstraße im Bereich der Hotels “Die Gams”, “Fuchsbräu” und “Zur Krone”. Bis auf einen schmalen Streifen stehen überall Bierbänke. Auf einer kleinen Bühne treten Künstler und Musiker auf, während sich die zahlreichen Besucher auf den Terrassen der Restaurants mit italienischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Wir haben uns für die zweite Nacht in Beilngries ein Zimmer im Hotel “Zur Krone” genommen. In dem 3-Sterne-Hotel sind Gäste mit Hunden ebenfalls herzlich willkommen. Hundebesitzer, die mit ihren Vierbeinern anreisen, zahlen hier einen Aufpreis von 5 Euro pro Nacht.

Was wir am folgenden Tag auf unserer zweiten Wanderung von Kelheim nach Kloster Weltenburg erlebt haben und warum Sie am besten mit einer Zille auf dem Main-Donau-Kanal durch die Weltenburger Enge, auch bekannt als Donaudurchbruch, wieder nach Kelheim zurückfahren, verraten wir Ihnen im Beitrag “Wandern mit Hund: Von Kelheim nach Kloster Weltenburg” in paperdogsblog.

Ein ausführlicher Artikel zu unseren Wanderungen im Altmühltal erscheint im Oktober in der Ausgabe 3/2010 der Hundezeitschrift “Mein Hund & ich”.

Hier finden Sie weitere Beiträge zu unserer Serie “Wandern mit Hund”:

Berichten Sie uns von Ihren Wanderungen mit Hund!

Sie kennen auch eine schöne Tour, bei der Hunde und Halter auf ihre Kosten kommen? Dann schreiben Sie uns Ihren Wander-Tipp doch in Form eines Kommentars oder schicken Sie uns eine E-Mail an redaktion@paperdogs.de.

Posted in Leben, Tiere


(comments are closed).


 Subscribe in a reader